Trainingslager auf Borkum

Am 29.04.2017 um 4.30 Uhr trafen sich 40 Kinder undBorkum 6 Trainer sowie eine Reihe von betreuenden Eltern, um die Reise über den „großen Teich“ anzutreten.

Das Ziel des Fußballcamps, das ich als Trainer der F1 und E2 der DJK Eintracht Coesfeld in diesem Jahr erstmalig ins Leben gerufen habe, war die schöne Nordseeinsel Borkum, auf der unsere Gruppe drei tolle Fußballtage verbringen sollte.

Sowohl die Busfahrt als auch die Fährüberfahrt verliefen ruhig und entspannt, und auch den 30-minütigen Fußweg zur Unterkunft meisterten die kleinen Sportler im Alter von 8 bis 11 Jahren trotz Gepäck problemlos. Der TUS Borkum stellt für solche Veranstaltungen herrlich gelegene Jugendgästehäuser mit Vollverpflegung zur Verfügung, die von den Kindern gleich vereinnahmt wurden. Auf der Kunstrasenanlage - direkt an den Dünen gelegen – nutzten die Kinder direkt am Nachmittag die Gelegenheit zu einer ersten Trainingseinheit. Im Vordergrund standen bis zum Abendbrot Übungen zum taktischen Spielaufbau, zur Verbesserung der Koordination und Steigerung der Kondition.

Dank der an allen drei Tagen ununterbrochen vom Himmel strahlenden Sonne, konnte das Training am folgenden Tag in gleicher Form fortgesetzt werden. Hier standen dann intensivere Trainingseinheiten auf dem Programm, wie z. B. Zweikampfverhalten, Verbesserung der Passgenauigkeit sowie effektive Ballführung mit Torabschluss. Natürlich kam aber auch die übrige Freizeitgestaltung nicht zu kurz. Einige Kinder ließen sich die Gelegenheit zu einem kurzen Bad in den kalten Nordseewellen nicht entgehen, andere tollten in den Dünen herum, sammelten Muscheln und genossen bis zum späten Abend die Natur Borkums.

An dieser Stelle möchte ich Michael Laukamp und dem Geschäftsstellenteam für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Vorbereitung sowie dem TUS Borkum für die Bereitstellung des Trainingsgeländes und Übungsmaterials danken. Ein herzlicher Dank geht auch an das kompetente Trainerteam (Jörg Segbert, Christian Huge, Bernd Rengshausen, Daniel Dicke, Holger Pier), auf das ich an allen drei Tagen zählen konnte. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt meiner Frau Sylvia, die mir für die Vorbereitung und Durchführung des Camps den Rücken frei gehalten hat.

Trainer, Kinder und die begleitenden Eltern sind sich einig, dass wir dieses kurzweilige Camp im kommenden Jahr unbedingt wiederholen sollten.

Zusätzliche Informationen