Drei Punkte und der vierfache Borgert

5:0-Befreiungsschlag für DJK-VBRS gegen Gemen

Drei Tore hatte er im Vorfeld angekündigt – und Marius Borgert ließ den vollmundigen Worten auch Taten folgen. Nach 41 Minuten durfte er bereits einen Haken setzen: Auftrag erledigt! Und weil noch so viel Zeit übrig war, legte Borgert seinen vierten Treffer nach und war damit der Mann des Tages beim satten 5:0-Heimsieg der DJK-VBRS gegen Westfalia Gemen. „Vielleicht zwei Tore zu hoch", zuckte Sebastian Scheinig mit den Schultern. Aber beschweren wollte er sich darüber nicht.

 

Die Zuschauer auf dem Kunstrasen im Sportzentrum West trauten ihren Augen kaum. So bissig, zugleich so konzentriert und effektiv hatten sie ihre Mannschaft schon lange nicht mehr gesehen. „Wir wussten, dass wir gegen Gemen von Beginn an die Zweikämpfe annehmen mussten", lächelte der Trainer. „Das haben die Jungs super gemacht – und dann war in der ersten Halbzeit auch noch nahezu jeder Schuss ein Treffer."

Schon in der 25. Minute klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Phillip Hitpaß: Eine Ecke von Alex Lanfer köpfte Marius Borgert – noch leicht abgefälscht vom Gemener Dennis Seeger – zum 1:0 ins Netz. Elf Minuten später landete ein Befreiungsschlag von Julian Medding direkt im Lauf Borgerts, der Frederik Vorholt wie eine lästige Fliege abschüttelte und auf 2:0 erhöhte. „Scorerpunkt für mich", grinste der DJK-Keeper, der versicherte, den Ball nicht planlos nach vorne geschlagen zu haben: „Ich weiß ja, dass der Marius da herumturnt."

Seinen Hattrick machte Borgert in der 41. Minute perfekt, als er im Laufduell mit Kevin Brenneke zwar einen Schritt zu spät kam, er aber von Torwart Philipp Hitpaß angeschossen wurde – der Ball hoppelte zum 3:0 ins Netz, und Sebastian Scheinig sah das als logische Konsequenz: „Wir haben uns diese Situationen erarbeitet und so auch das Glück erzwungen." Glücklich war in der 45. Minute auch Aleksandar Temelokov über sein erstes Saisontor: Philipp Hitpaß wischte eine Flanke von Koray Arslan vor dem Kopf von Marius Borgert weg, aber den Abpraller versenkte Temelkov wuchtig unter die Latte und feierte sein Erfolgserlebnis mit einem Salto.

Und die Gemener? Die hatten bestenfalls zwei Möglichkeiten durch Christoph Springenberg, dessen Schuss Julian Medding über die Latte lenkte (38.), und durch einen Kopfball von Frederik Vorholt an den Außenpfosten (62.). Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 5:0, weil Marius Borgert in der 47. Minute nach einem Ballgewinn an der Mittellinie auf und davon gezogen war und sicher vollendet hatte. Für den vierfachen Torschützen war der Arbeitstag in der 72. Minute unter großem Applaus beendet, aber Sebastian Scheinig wollte den Erfolg nicht nur an ihm festmachen. „Wir haben nach den zwei Niederlagen zum Auftakt sicher nicht fußballerisch überzeugt", gab er zu. „Aber die Jungs haben beweisen, dass wir in diese Liga gehören."

DJK Coesfeld-VBRS – Westfalia Gemen 5:0; Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Marius Borgert (5., 16., 41.), 4:0 Aleksandar Temelkov (45.), 5:0 Marius Borgert (47.).

 Quelle: Allgemeine Zeitung, Coesfeld

Zusätzliche Informationen