DJK Eintracht Coesfeld-VBRS startet Projekt „Inklusion Cool“

In kleinen Schritten zur großen Sache


COESFELD. Die Marschroute ist vorgegeben:Auftakt „Wenn wir es in drei Jahren schaffen, dass wir nur noch von Sportlerinnen und Sportlern reden und nicht mehr von Menschen mit und ohne Behinderung, ist das Ziel erreicht“, sagt Karin Gottheil, Inklusionsbeauftragte im mobile.
Dort hat am Montag die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS das Projekt „Inklusion Cool“ vorgestellt.
Im Kern geht es darum, die bestehenden Sportangebote für ausnahmslos alle zu öffnen und einige neue zu entwickeln.
Für den Verein ist das Projekt „eine große Sache“, wie der Vorsitzende Heinz Rengshausen  betont.
Allein vor dem Hintergrund, dass die Aktion Mensch das Projekt mit 214 000 Euro über drei Jahre  unterstützt, „muss etwas für die Menschen dabei herauskommen“, sagt Rengshausen.
Dazu seien „viele kleine Schritte“ erforderlich. „Auf Mitarbeiterebene wird es zum Beispiel  Schulungen geben, aber auch strukturelle Dinge wie eine barrierefreie Homepage müssen angegangen werden“, spricht Projektleiterin Denise Rennert nur zwei der vielen Baustellen an. Bis
Ende März sollen auch durch Mitarbeiterbefragungen Barrieren identifiziert werden. Neben Rennert und  Gottheil werden Ulla Peters-Stahl, Marianne Strehl und Birgit Pütter im Projekt mitwirken.
Herzstück von „Inklusion Cool“ wird eine Ehrenamtsbörse sein, die der Bevölkerung noch vor den Sommerferien vorgestellt werden soll. Dabei geht es konkret darum, alle Bürger mit ins Boot zu holen „und nicht nur Vereinsmitglieder“, betont Geschäftsführer Michael Laukamp. Denn oft hapere es an den kleinen Dingen. So werden beispielsweise auch Unterstützer gesucht, die
Menschen mit Behinderungen zum Sport fahren, von dort abholen oder ihnen beim Ankleiden helfen.
Zur Unterstützung der Übungsleiter wird Expertin Simone Grage von Haus Hall beratend zur Seite stehen. „Denn viele Menschen haben oft Berührungsängste“, sagt Birgit Pütter, Geschäftsführerin
des mobiles, die froh ist, dass die Stadt Coesfeld und der Kreissportbund das Projekt unterstützen.
Auch die Möglichkeit, dass Menschen mit Handicap selbst zu Übungsleitern werden, sei nicht ausgeschlossen.
Dass es dennoch „ein ehrgeiziges Ziel“ ist, für das der Verein selbst auch noch einmal 70 000 Euro über die Projektdauer verteilt in die Hand nehmen muss, ist nicht nur Michael Laukamp bewusst. „Und wir wollen das auch niemandem überstülpen“, erklärt Karin Gottheil als Ansprechpartnerin
dieses Projekts. Es müsse schließlich immer noch Rückzugsmöglichkeiten für Menschen geben, die lieber unter sich bleiben wollen. Die Bereitschaft zu Veränderungen sei im Verein aber da, so Denise Rennert über „Inklusion Cool“, das nach drei Jahren natürlich nicht abgeschrieben wird. „Danach soll es ein Selbstläufer werden“, sagt Birgit Pütter, die hofft, dass auch andere Vereine zukünftig diesem Beispiel folgen werden.

Quelle: AZ-Coesfeld (6. März 2018 - Florian Schütte)

Inklusion Cool – neue inklusive Sportangebote

DJK-Coesfeld erhält Zuschuss der Aktion MenschAktion Mensch

 

"DJK Coesfeld – Ein Sportverein für Alle" ist einer der Leitsätze des Vereins. Dies bildet die Grundlage für ein wichtiges Ziel des Vereins: Sportangebote für Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen. Der Bedarf liegt auf der Hand: etwa jeder zehnte Bürger Coesfelds lebt mit einer Behinderung oder ist davon bedroht. Für die Umsetzung hat die DJK Eintracht Coesfeld- VBRS e.V. Fördermittel der Aktion Mensch beantragt, welche zum 01. März 2018 bewilligt wurden.

Ziel des neuen Projektes ist es, in den nächsten drei Jahren neue inklusive Sportangebote zu schaffen und bestehende Sportarten zu öffnen. Für das Gelingen müssen viele Voraussetzungen auf unterschiedlichen Ebenen geschaffen werden. „Wir verstehen Inklusion als Prozess, bei dem immer der Mensch im Mittelpunkt steht.“, so Denise Rennert, die hauptamtlich das Projekt leitet. Konkrete Aufgaben seien unter anderem der Abbau von Barrieren, Qualifizierung von Mitarbeitern und die Einbeziehung von Menschen mit Behinderung, sowie der Aufbau einer Ehrenamtsbörse.

Seit dem 01. März 2018 laufen die ersten Vorbereitungen des Projekts. Zunächst sollen Mitarbeiter des Vereins, Kooperationspartner und interessierte Bürger über konkrete Inhalte des Projektes ‚Inklusion Cool‘ informiert werden (gesonderte Bekanntmachung folgt). Ansprechpartner der DJK Eintracht Coesfeld- VBRS e.V. sind Denise Rennert (Tel: 02541-8873321, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Erreichbarkeit: Montag & Mittwoch 8-16 Uhr im Gesundheitszentrum mobile, nach Absprache) und Marianne Strehl (02541-, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Erreichbarkeit: Mittwoch & Donnerstag 15-18 Uhr in der Geschäftsstelle Reiningstraße)

 

 

 

Inklusion

Arbeitsgruppe "Inklusion cool" verabschiedet sich!
 
Projektphase endet zum 31.12.2014
 
 
Sichtlich guter Dinge waren die Teilnehmer der Arbeitsgruppe "Inklusion cool" bei einem Abschiedstreffen in der vergangenen Woche.
Die Arbeitsgruppe bestehend aus Menschen mit Behinderungen, Mitarbeitern u. Ehrenamtlichen des Vereines, Vertretern der Liebfrauenschule in Coesfeld und Simone Grage als fachliche Begleitung hatten sich zusammen gefunden, um im Rahmen eines Projektes den Prozess Inklusion im Verein zu begleiten und fort zu entwickeln. Das Projekt wird unterstützt von der Aktion Mensch. Es sollte im ersten Schritt allen Menschen mit Behinderungen einen gleichberechtigen Zugang zum Verein und zum Sport in der DJK

weiterlesen...

Impressionen zur Aktiv-Messe "Inklusion - Cool"

hier finden Sie ein paar Bilder zur Aktiv-Messe "Inklusion - Cool" aus der Coesfelder Bürgerhalle vom 9. November 2014.

Coesfeld bewegt sich mit einer Neuheit

„Coesfeld bewegt sich“ geht am 31.08. mit einer Neuheit an den Start!

Die achte Auflage steht ganz im Zeichen der Inklusion! Familie Schmitz und „Coesfeld & Freunde e.V.“ sponsern T-Shirts!Werner Schlosser und Christa van Wüllen

Werner Schlosser lacht laut auf und blickt vergnügt durch seine runde Brille: „Ja, ich habe meiner Freundin Christa von „Coesfeld bewegt sich“ erzählt und sie zum Mitmachen überredet, erklärt er stolz und zeigt auf ein grünes T-shirt mit der Aufschrift „Inklusion cool“. „Das bekommt man umsonst, wenn man mitmacht weiß er zu berichten. Christa fährt zum ersten Mal mit ihrem E-Bike mit und Werner schließt sich den Walkern an. Sorge, dass sie die Strecke nicht schaffen könnten haben sie nicht, denn schließlich steht ein Team von 10 Übungsleitern aus

weiterlesen...

Weitere Beiträge...

  1. Schulung zum Thema Inklusion

Zusätzliche Informationen