AZ Sonderseiten Citylauf 2018

Doppelstarter Fabian Laukamp drückt aufs Gas

Als der Startschuss zum 10-km-Rennen fällt, schiebRCOS3A15 1t sich Fabian Laukamp (Nr. 2673), einer von 1400 Teilnehmern beim Citylauf, sogleich in die erste Reihe. Energisch drückt der 24-jährige Coesfelder, der in Regensburg seine Masterarbeit im Fach Psychologie schreibt,  aufs Gaspedal. Obwohl ihm bereits der 5-km-Lauf (Vierter in 16:15 Minuten) in den Beinen steckt, hält er prima mit. Doch dann eilen der Sieger Raoul Jankowski (33:05 Minuten, Nr 2719, verdeckt), ein Marathonmann ( 2:28:31 Stunden) aus Hannover, der Zweite Thorsten Graw (33:18 Minuten, Nr. 2653) von der LAZ Sieg und der Niederländer Mark te Brake (33:39 Minuten, Nr. 2609) davon. Laukamp, der 800-m-Spezialist (1:55,12 Minuten), beweist Ausdauer und wird Vierter (35:00 Minuten) vor Robert Tausewald (35:05 Minuten).

Anika Fels wird Zweite über 10 km hinter Anna Plinke

Kleine Dame mit großem Kämpferherz

Von Ulrich Hörnemann

COESFELD. Mit hoch gerissenen Armen stürmt sieRCOS3A15 3 über den Marktplatz. Anika Fels (22), die kleine Billerbeckerin mit dem großen Kämpferherz, nimmt die Parade ab. Angetrieben von den begeisterten Zuschauern eilt sie ins Ziel und blickt neugierig auf die elektronische
Uhr. 38 Minuten und 21 Sekunden, das sieht sie noch, dann rauscht die Marathonläuferin (2:59:24 Stunden in Berlin) von der LG Coesfeld durch den roten Torbogen.
„Das haRCOS3A15 4t richtig Laune gemacht“, sagt sie mit strahlenden Augen, „die Leute haben mich pausenlos angefeuert.“
Sie wird Zweite hinter Anna Plinke (30) aus Regensburg.
„Die Stimmung war einmalig“, ist auch Plinke hin und weg. „Anfang November starte ich noch in New York“, blickt die Steuerberaterin voraus, „das ist dann mein dritter Marathon.“ Beim Silber-Jubiläum in Coesfeld siegt sie souverän in 37:30 Minuten und ist klar schneller als ihr Freund Matthias Küsters (41:00 Minuten).

 

Opa Helmut nimmt Johann huckepackRCOS3A15 2


Der kleine Johann hat seinen großen Tag. Alle sind sie gekommen, um ihn beim Bambinilauf anzufeuern: Papa Benedikt, der ihn auf dem 300 m langen Kurs begleitet, Mama Tanja, Onkel Thomas, Opa Helmut und Oma Elisabeth. Ob es anstrengend gewesen sei, wollen sie nachher wissen.
„Nee“, meint Johann, „war gar nicht schwer.“ Opa Helmut, Schatzmeister der Fußballabteilung von DJK Coesfeld-VBRS, ist stolz auf seinen Enkel und nimmt ihn huckepack.

 

4 x 1000 m Bitburger-Staffel „Vier gewinnt“

Bier macht Fußballer noch schneller

COESFELD. An den Fußballern führt kein Weg vorbei. RCOS3A15 6Bastian Domeier, Matthias  Horsthemke, Christopher Demes, alle DJK Coesfeld-VBRS, und David Herting vom  Lokalrivalen SG Coesfeld 06 machen gemeinsame Sache. Sie holen sich in 11:14 Minuten erneut den Hauptpreis bei der Bitburger-Staffel „Vier gewinnt“ über 4 x 1000 m vor den Volleyballern der SG 06, die sich den Namen „Helden kehren zurück“ gegeben haben. Als Vorjahressieger schleppen Domeier & Co. die Bierfässer ab. Auch Horsthemke kann da schon wieder lachen. Gleich nach seinem Zieleinlauf ist ein Boxenstopp beim DRK nötig gewesen, um seinen Kreislauf auf Touren zu bringen.

Quelle: AZ-Coesfeld 15./16./17. Oktober 2018

 

Sparkasse Westmünsterland ist Abonnementsieger beim 5-km-AOK-Firmenlauf

Wenn die Konkurrenz rot sieht

Von Ulrich Hörnemann
COESFELD. Wenn’s um Laufen geht, ist die RCOS2A16 1Sparkasse Westmünsterland vorn dabei.
Heinrich-Georg Krumme, 62, Vorstandsvorsitzender des Geldinstituts, kann sich auf seine Mitarbeiter zu hundert Prozent verlassen.
„Seit 2011 gibt es die AOKFirmenwertung beim Coesfelder Citylauf – und wir haben noch jedesmal gewonnen“, blättert Ralf Gottheil, Geschäftsstellen-leiter im City Center, ein  wenig in der Geschichte dieser Veranstaltung, „auch beim Silber-Jubiläum konnte uns keiner schlagen.“ Ralf Gottheil (17:26 Minuten über 5 km), Philipp Pfeiler (18:50), Ingmar Wenzel (19:20) und Maik Drüner (20:44) mischen das Feld auf. Mit einer Zeit von 1:16:20 Stunden distanzieren die „Roten“ die Konkurrenz. Zweier wird die Ruthmann GmbH & Co KG (1:22:24 Stunden ) vor dem Farbenhersteller J.W. Ostendorf (1:29:27 Stunden).
www.coesfelder-citylauf.de


Fiete macht mobilRCOS2A16 2


Mit Sieben-Meilen-Stiefeln saust er über
das Kopfsteinpflaster. Fiete, der Bursche
mit der Nr. 135 auf dem schneeweißen
T-Shirt, ist einer von 234 Bambinis, die den
300 m langen Kurs mühelos bewältigen.

 

 

Monika Hüwe gibt allesRCOS2A16 3


Wie in alten Zeiten: Monika Hüwe, früher
eine erstklassige Sprinterin, nimmt im
orangefarbenen Dress der Christophorus
Kliniken am 5-km-AOK-Firmenlauf teil.
Mit 25:19 Minuten ist sie flott unterwegs.

 

 

Nach dem „Zehner“ zischt er ein Bierchen

Tausewald trinkt bleifrei

COESFELD (uh). Zum Ausklang „einer durchwachsenenRCOS2A16 4 Saison“ (O-Ton Robert Tausewald) zeigt seine Formkurve wieder nach oben. „Heute ist es gut gelaufen“, sagt der Lokalmatador von der LG Coesfeld und zischt im Ziel erst mal ein Krombacher, natürlich bleifrei, also ohne Alkohol, „es war sehr anstrengend, was auch am warmen Wetter lag. 27 Grad – das ist schon eine hohe Hausnummer.“ Mit 35:05 Minuten wird er Vierter im 10-km-Rennen und Erster der Klasse M 40. Der Marathonmann aus Lette hat seine muskulären Probleme, die ihn immer wieder zu Laufpausen gezwungen haben, mittlerweile in den Griff bekommen.
„Am 4. November starte ich in Gütersloh bei den NRWMeisterschaften im Halbmarathon“, verkündet der 40 Jahre alte Wirtschaftsförderer, der bei der Stadt Ochtrup beschäftigt ist, „der Zehner in Coesfeld war die Generalprobe.“ Mit dem Leistungsstand ist er zufrieden: „Alles im grünen Bereich!“

 

Auf der Zielgeraden ist sie platt

Aehling geht der Sprit aus

COESFELD (uh). Auf der Zielgeraden geht ihr der SpRCOS2A16 5rit aus. „Die erste Runde war okay und die zweite richtig hart“, sagt Carolin Aehling und holt tief Luft, „ich konnte zum Schluss nicht mehr zulegen.“ Sie ist geschafft. Auf dem Marktplatz wird die große Blonde, die aus Coesfeld kommt und für den Verein LG Telis Finanz Regensburg startet, noch von Lara Predki (Lüneburger SV) abgefangen. „Sie kam von hinten, ich konnte nicht mehr zulegen“, berichtet „Caro“ Aehling, „das hat mich sehr geärgert.“ Aehling wird Dritte in 18:52 Minuten, gleichauf mit Predki. Rang eins in 18:04 Minuten geht an Anneke  Vortmeier (ASV Duisburg), Deutsche U18-Meisterin und Achte der U 18-Europameisterschaften über 3000 m.
Nach zweijähriger Verletzungspause feiert Carolin Aehling auf heimischer Strecke ein gelungenes Comeback. „Wenn mir vorher einer eine solche Zeit prophezeit hätte, dann hätte ich das sofort unterschrieben.“

 

Ehepaar Beekmanns wird reich belohntRCOS2A16 6

COESFELD. Das Ehepaar Beekmanns hat Grund zur Feier. Uwe (50) hat an allen 25 Cityläufen (wir berichteten) teilgenommen und erhält eine Flasche Wein. Gattin Petra (54) hat zehnmal mitgemacht und freut sich über einen Strauß Rosen.Beide bewältigen die 10 km in 56:27 Minuten.

 

 

Hans Metzelder sucht sein Auto

COESFELD. Hans Metzelder, extra angereist aus Montabaur, hat ein Problem.
„Ich weiß nicht, wo mein Auto ist“, sagt der agile Senior, Zweiter der Altersklasse M 80 über 10 km (1:12:02 Stunden), den Organisatoren eine gute Stunde nach der Siegerehrung, „die Straße find’ ich jetzt nicht mehr.“ Markus Göttker schnappt sich sofort seine Fietze, notiert auf die Schnelle noch das Kennzeichen und radelt los. Seine Suche ist erfolgreich: „Der VW Golf“, klärt er auf, „befindet sich vor der Bäckerei Ebbing in der Neutorstr. 7.“ Der eifrige Läufer, übrigens ein Onkel der beiden Fußball-Brüder Christoph und Malte Metzelder, ist happy, verabschiedet sich mit einem breiten Lächeln und  verspricht: „Nächstes Jahr komme ich ganz bestimmt wieder!“ In Coesfeld hat er seinen 14. 10-km-Lauf in dieser Saison absolviert. „Zehn davon habe ich gewonnen.“

 

Dr. Stefan Strick, fit wie ein Turnschuh

COESFELD. Kraftvoll stürmt er ins Ziel. Dr. med. Stefan RCOS2A16 7Strick ist Chefarzt in der Kardiologie der Christophorus Kliniken, mit 74 Teilnehmern die größte Gruppe beim AOKFirmenlauf über 5 km. Er hat in seiner Freizeit drei Hobbies: Fotografieren (vorzugsweise Landschaftsaufnahmen), Radfahren (mit eigener Rennmaschine) und Laufen (am liebsten
lang und ausdauernd).
Am Coesfelder Berg dreht Dr. Strick regelmäßig seine Runden, oft in Begleitung von Ehefrau Sabine, die ihn auch auf dem Marktplatz lautstark anfeuert. Nur eine fehlt: „Rieke“, seine Partnerin mit der kalten Schnauze, eine lauferprobte Labrador-Hündin.
Vierbeiner dürfen nicht mitmachen beim Citylauf. „Rieke“ hat Startverbot.

 

Michael Laukamp freut sich auf die nächsten 25 Jahre

Das Silber-Jubiläum ist gelaufen.RCOS2A17 1
Und wie! „Das war eine Super-Veranstaltung“, zieht Cheforganisator Michael Laukamp eine rundum positive Bilanz, „ein Riesen-Kompliment auch an die 180 Helfer, die wie immer kräftig mit angepackt haben.“ Seit der Premiere anno 1994 ist er  verantwortlich für den Coesfelder Citylauf. Laukamp, Jahrgang 1960, freut sich schon auf  die nächsten 25 Jahre. „Beim goldenen Jubiläum wäre ich 83. Da geht bestimmt noch w was.“ Und wenn der gute „Laui“ dann nicht mehr gut zu Fuß ist, fällt ihm garantiert was Neues ein: vielleicht ein Rollator-Rennen.

 

Tempolimit missachtet – Polizei drückt die Augen zuRCOS2A17 2

Auf los geht’s los (von links): Felix Hölscher, Ingo Naber und Bastian Domeier missachten das Tempolimit und brettern rasend schnell über den Marktplatz. Die drei Staffelläufer können von Glück reden, dass die Polizei beim Citylauf-Jubiläum die Augen zudrückt.

 

 

 

Die rasende AZ-ReporterinRCOS2A17 3

Hallöchen!
Christine Tibroni, die rasende Reporterin von der AZ, läuft die 10 km in 57:34 Minuten und hat noch Zeit genug, ihre vielen Fans an der Strecke zu grüßen.

 

 

 

 

Laufgrüße vom Ehepaar RahmannRCOS2A17 4

Schön Grüße vom Ehepaar Rahmann! Am Walkenbrücker
Tor sind Tobias und Gattin Julia bester Laune. Gemeinsam
bewältigen sie die 5 km in 37:46 Minuten. Ihn juckt’s so
sehr in den Beinen, dass er auch die 10 km (46:21) läuft.

 

 

 

 

 

Papa Gerd feuert anRCOS2A17 5

Ralf Nienhaus (Christophorus Klinken), angefeuert von Papa Gerd, läuft die 5 km in 28:46 Minuten.

 

 

 

 

 

„Spangi“ läuft wie ein DieselRCOS2A17 6

Christian Spangenberg, Baujahr 1963, läuft und läuft und läuft so zuverlässig wie ein betager Diesel. „Spangi“ wird 5-km-Sieger der Altersklasse M 55 in 19:22 Minuten.

 

 

 

 

Matilda Hülsmann – Mut zur ZahnlückeRCOS2A17 7

Matilda Hülsmann geht ab wie ein Zäpfchen, in ihrem Windschatten Mette Hülsmann. Doppelsieg für die Zwillinge im Bambinilauf! Papa Stefans erster Kommentar: „Na, wie hab’ ich das geschafft?“ Ja, „Hülse“, super gemacht!

 

 

 

 

Schnell wie ein Blitz – Dina, Felix, Marvin und Franzi lassen es krachen

Schnell wie ein Blitz (von links): Dina Hemsing, FelixRCOS2A17 8
Hölscher, Marvin Funke und Franzi Dieker stürmen
Hand in Hand über den Marktplatz. Ausgelassen feiern sie den Sieg in der Mixed-Wertung bei der Bitburger-Staffel über 4 x 1000 m. Zwei muskulöse Burschen und zwei schlanke Damen – die Mischung stimmt. An den Blitzen“, wie sie sich nennen, führt kein Weg vorbei.

 

 

Prost, Prost! Ja, wir wollen einen heben

Prost, Prost, wir heben einen (von links): MichRCOS2A17 9el Rettig (1000-m-Sieger in 3:00 Minuten), Nele Dieker (3:26), Henning Kröger (3:03), Johanna Rier (3:18) und Tim Völker (3:13) stoßen an! Aber bitteschön mit Cola. Tim Völker hat auch kein Pils in der Hand, nur Apfelschorle.

 

 

Mit der BMW auf StreckeRCOS2A17 10

Stefan Schürkötter ist der schnellste Mann auf Strecke. Mit einem wuchtigen Motorrad der Marke BMW, gesponsert von der AHAG GmbH, läuft ihm keiner davon.

 

 

 

 

Robert Klein in RotRCOS2A17 11

Robert Klein (52:40 Min. über 10 km), Sparkasse Westmünsterland, nimmt den Fotografen ins Visier.

 

 

 

 

 

Batman kommt aus Frankreich angereistRCOS2A17 12

Der Batman kommt aus Frankreich. Adrien Sauty, Stammgast beim Citylauf, hat sich mit Frau und vier Kindern bei den Schwiegereltern, Bernhard und Sabine Zimmer, einquartiert.
Louisa (l.) und Emeline (r.) rennen auch mit.

 

 

 

Zitate

„Das war ein Super-Jubiläum! Da passte alles: die vielen Teilnehmer, das tolle Wetter und die grandiose Stimmung.“

Michael Laukamp, Initiator und Motor des Coesfelder DJK-Citylaufs, freut sich über ein  rundum gelungenes Jubiläum

„Auf dem Marktplatz war es so laut, da klingeln mir jetzt noch die Ohren.“

Anna Plinke, 10-km-Siegerin in 37:30 Minuten, ist hellauf begeistert vom Flair dieser Traditionsveranstaltung


„Ich bin hier ja schon oft gelaufen, aber so laut war’s noch nie.“

Fabian Laukamp, der Coesfelder im Regensburger Dress, staunt über die gewaltige Kulisse in Coesfelds guter Stube


„Alles gut gelaufen. Keine besonderen Vorkommnisse.“

Uli Ebbing, Polizeihauptkommissar aus Coesfeld, gönnt sich nach Dienstende zufrieden
eine Pommes-Currywurst

„Meine Güte, das Telefon klingelt in einer Tour. Was wollen die alle von mir?“

Computer-Spezialist Thomas Borgert, verantwortlich für die Zeitnahme und
Auswertung, ist ein gefragter Mann


„Moni hat sich nach dem Lauf zwei Stunden lang zu Hause in den Whirlpool gelegt,
danach war sie wie neugeboren.“

Helga Domeier verrät das Geheimrezept von Zwillingsschwester Monika Hüwe


„Hey, Coesfeld, wo seid ihr?“

Ansager Fabian Dasbach heizt die Stimmung auf dem Marktplatz an

„Leute, genießt die Sonne, genießt das Rennen.“

Ansager Bernd Bohmert

„Nächstes Jahr wird’s schwierig, den Titel zu verteidigen. Am gleichen Tag sind die
Deutschen Marathonmeisterschaften der Sparkassen in Halle an der Saale.“

Ralf Gottheil weist auf die Terminkollision der beiden Veranstaltungen hin

„Das ist sein Problem, nicht meins.“

Michael Laukamp, Cheforganisator beim Coesfelder Citylauf, hat die Ruhe weg

„Heute sahst du nicht so entspannt aus.“

Dirk Naber zu Carolin Aehling nach ihrer „Tour der Leiden“ auf der Zielgeraden

„Stimmt! Aber mir hat’s trotzdem riesig Spaß gemacht.“

Carolin Aehling, zweitschnellste Frau über 5 km in 18:52 Minuten

 

Quelle: AZ-Coesfeld 15./16./17. Oktober 2018 - Fotos: Ulrich Hörnemann

Zusätzliche Informationen