Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U16 in Bremen

20819049 1309376552493509_3148698321087685832_oFrüh aufstehen hieß es am vergangenen Samstag für vier Mädels der LG Coesfeld. Am Anfang der Saison hatten sie sich mit einem tollen Staffelrennen über 4 x 100 m für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U16 in Bremen qualifiziert.

Da sowohl ihr Trainer-Trio Jens, Sandra und Matthias als auch die Mädels Luzie, Lena , Meret und Maxine selber nicht damit gerechnet hatten, war der Urlaub für die Sommerferien schon gebucht.

Aber mit der Unterstützung ihrer Eltern, die alle Hebel in Bewegung setzten, konnten die vier fünfzehnjährigen Mädels doch noch an ihren ersten Deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Von den Trainern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, dass sie ihren Kindern dieses besondere Erlebnis ermöglicht haben. Es ist nicht selbstverständlich, dass der Urlaub an der Ostsee, im Allgäu oder in Schweden für eine Sportveranstaltung unterbrochen wird. Besonders aufregend war es für Lena und Meret die zum ersten Mal alleine von München bis Bremen fliegen durften, wo sie von ihren Trainern am Flughafen eingesammelt wurden.

Im Stadion angekommen haben sich die jungen Athletinnen erstmal ein Überblick verschafft: Wo können wir uns einlaufen, wo ist der Call-Room, wo sich die Starterinnen kurz vor dem Wettkampf treffen und, und, und. So eine große Meisterschaft erfordert eine besondere Vorbereitung. Um 14 Uhr fiel dann der erste Startschuss für die 4 x 100 m Staffeln, im vierten Vorlauf durften die Coesfelderinnen auf Bahn fünf an den Start gehen. Die Nervosität war groß, vor dem Highlight der Saison, denn nur eine Mannschaft lag mit ihrer Qualifikationsleistung hinter der Coesfelder Staffel.

Als Startläuferin zeigte Luzie ein gutes Rennen und übergab den Staffelstab sicher an Lena, die auf der Gegengerade gut mit den Konkurrentinnen mithalten konnte und es gelang ein super Wechsel auf Meret. Kurz vor dem dritten Wechsel störte ein Staffelstab, den eine Läuferin neben ihr verloren hatte ihren Rhythmus. Auch Maxine war dadurch leicht irritiert worden und lief etwas zu spät los. Doch die beiden meisterten die Situation souverän und schafften eine fast perfekte Stabübergabe. So beendete Maxine noch mit einem tollen Endspurt den Lauf als Dritte im Ziel. 
Am Ende sprang mit 51,54 sec der vierundzwanzigste Platz für sie heraus. Sie konnten gleich zehn Staffeln hinter sich lassen und was die Mädels am meisten freute, dass sie das interne Kreisduell gegen den SUS Stadtlohn gewinnen konnten. „Es ist sehr schade, dass wir es nicht bis in die Finalläufe der besten sechzehn Staffeln geschafft haben; dennoch ist es cool den anderen bei ihrem Wettkampf noch zuschauen zu dürfen“, war das Fazit der vier Mädels nach ihrem Rennen.

Lena durfte noch im Einzel über die 100 m Sprintstrecke an den Start gehen. Bei ordentlichem Gegenwind und lauten Anfeuerungsrufen ihrer Freundinnen lief sie nach 13,14 sec über die Ziellinie. Als sie im Anschluss auf die Ergebnisse der fünf Vorläufe schaute, ärgerte sie sich schon etwas, denn es fehlten nur wenige Hundertstelsekunden zum Erreichen des B-Finales.

Sowohl für die Athletinnen wie auch das Trainerteam war es ein aufregendes Meisterschaftswochenende in Bremen mit vielen neuen Eindrücken. So waren die vier jungen Athletinnen sich beim Abschied auf dem Flughafen einig: „Auch im kommenden Jahr sind wir wieder dabei. Die Qualifikationsnorm schaffen wir!“

Zusätzliche Informationen