Ahlener Jedermann Zehnkampf

Erfolgreicher Siebenkampf für Coesfelder Leichtathletinnen

Sechs Coesfelder Leichathletinnen machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Ahlen, um dort über zwei Tage im Siebenkampf anzutreten. Dieser begann am Samstag zunächst mit dem 80m Hürdenlauf, es folgten die Disziplinen Kugelstoßen, Hochsprung und der 100m Lauf. Alle Athletinnen konnten dabei mit ihrer guten Form überzeugen und waren somit auch am Sonntag fit, als es bereits um 9 Uhr in der Früh mit dem Weitsprung weiterging.

 

Die Ergebnisse sind unter folgendem Link zu finden: http://www.lgahlen.de/ergjzk2016/

Im anschließenden Speerwurf gelangen den vier U16 Mädels Lena Stapelbroek, Maxine Vicktor, Lioba Althoff und Meret Völker in ihrem ersten Siebenkampf allesamt neue Bestweiten. Das motivierte natürlich für den abschließenden 800m Lauf, wo alle sechs Coesfelderinnen die letzten Kraftreserven aus sich herausholten und tolle Rennen zeigten. Für Sophie Schürmann (2831 Pkt.) und Ricarda Imming (2403 Pkt.), beide U18, bedeute das nach einem soliden Siebenkampf am Ende Platz zwei und drei.

Mit einer tollen Gesamtleistung überzeugte vor allem die ein Jahr jüngere Meret Völker, die mit insgesamt 3046 erzielten Punkten mit der Silbermedaille in ihrer Altersklasse belohnt wurde und Platz eins um nur 16 Punkte verfehlte. Dass Lena (2987 Pkt.), Lioba (2880 Pkt.) und Maxine (2758 Pkt.) ebenfalls ein tolles Siebenkampf-Debüt hatten zeigt das Fazit von Maxine: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“

Ahlener Jedermann Zehnkampf ist bereits eine Traditionsveranstaltung

Leichtathleten der LG Coesfeld zwischen 14 und 33 Jahren überzeugen wieder einmal in Ahlen

Mit insgesamt achtzehn Zehnkämpfern zwischen 14 und 33 Jahren und mehr als 15 extra angereisten Fans und Zuschauern präsentierten die Leitathleten der LG Coesfeld wieder einmal ein starkes Team im Ahlener Sportpark Nord, wo sie beim zum 23. Mal stattfindendem Jedermann Zehnkampf bereits zu den Stammgästen zählen.

Besonders erfreut ist die Stadionsprecherin über die Anmeldung von Matthias Bertels, der 2009 verletzungsbedingt seine Leistungssportkarriere an den Nagel hängen musste und in Ahlen nach jahrelanger Pause seinen ersten Wettkampf in Angriff nahm. Dass er nach wie vor sehr gut in Form ist, bewies bereits die erste Disziplin, der 100m Lauf, wo „Matze“ nach nur 12,69 Sek. förmlich über die Ziellinie flog. Der schnellste Coesfelder Sprinter war sein Schützling Stefan Knapp (12,05 Sek.).

Bei der nächsten Disziplin, dem Weitsprung stellte Stefan mit 6,17m eine neue persönliche Bestweite, besonders weite Sätze gelangen auch Dina Hemsing (5,44m), die sich in diesem Jahr erstmalig an einem Zehnkampf versuchte und Sebastian Martschei (5,80m).

Im darauf folgenden Kugelstoßen überzeugte vor allem Karsten Schulze Baek (11,06m), der die 6kg schwere Kugel als einziger LG-Athlet über 11m hinaus stieß. Die vierte und vorletzte Disziplin des ersten Mehrkampf-Tages war der Hochsprung. Am lautesten jubelte dort  Malte Hörnemann, der mit übersprungenen 1,70m eine neue Bestleistung aufstellte. Als Ende des ersten Zehnkampf-Tages ist der 400m Lauf gesetzt, für den alle Coesfelder am Abend noch einmal ihre Kraftreserven mobilisieren mussten. Unter lauter Anfeuerung der mitgereisten Fans überquerte Sebastian Sebastian Martschei nach 56,03 Sek. als Erster die Ziellinie, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Jonah Lesting (56,04).

Nach dem absolvierten 400m Rennen konnten die Coesfelder in ihrem eigens aufgebauten Camp direkt neben dem Stadion den ersten Wettkampftag beim gemütlichen Grillen ausklingen lassen, nach dem alle todmüde in ihre Schlafsäcke fielen, denn am nächsten Morgen stand bereits der zweite Wettkampftag an, der für die Zehnkämpfer mit dem 110m langen Hürdenlauf begann. Nach dem Frühstück am Sonntag ging es also zurück auf die Tartanbahn, wo es gleich zahlreiche neue Bestzeiten zu feiern gab.

Vor allem Trainer Matze (17,48 Sek.) konnte bei seiner Paradedisziplin mit einer tollen Zeit punkten.  

Viel Zeit zu Feiern gab es nicht, denn zügig ging es für die Riege zum Diskuswurf, wo Franca und Leah Schüer bei ihrem ersten Start in dieser Disziplin souveräne Würfe an die 15m gelangen. Auch der anschließende Stabhochsprung-Wettbewerb war Neuland für die beiden Schwestern, ebenso wie für viele andere der LG'ler. So überraschte beispielsweise Dana Bussmann bei ihrem Stabhochsprung-Debüt mit übersprungenen 1,90m, Jonas Hörbelt katapultierte sich in einem tollen Wettkampf sogar auf 3m Höhe. Für die „Stabhochsprung-Experten“ Malte Hörnemann (3,30m), Jonah Letsing (3,40m) und Felix Hölscher (3,50m) ging es noch etwas höher hinaus. Vor dem abschließenden 1500m Lauf folgten nur noch der Speerwurf, bei dem Jonas Hörbelt mit über 41m erneut von seinen Qualitäten überzeugen konnte. Und plötzlich standen den Zehnkämpfern nur noch die abschließenden 3,75 Runden auf der Laufbahn im Weg, um sich den Status als 'Könige der Leichtathleten' zu verdienen. Verletzungsbedingt hatten zu diesem Zeitpunkt Michel Rettig und Jens Konert den Wettkampf leider bereits abbrechen müssen.

Für die übrigen 16 Mehrkämpfer hieß es zum Ende noch einmal alles geben – nach 4:49 Min. erreichte Sebastian Martschei als Erster Coesfelder die Ziellinie und läutete die anschließende Feier ein, denn nach zwei anstrengenden Tagen mit einigen kleinen Misserfolgen aber auch zahlreichen Bestleistungen konnten sich alle Läufer als 'Könige der Leichtathletik' feiern.

Eine Bildergalerie und die Ergebnisliste mit allen Einzelleistungen sind unter www.djk-coesfeld.de/leichtathletik zu finden.

Zusätzliche Informationen