In Gladbeck vorne mit dabei

 

In Gladbeck vorne mit dabei

Triathleten vom DJK Coesfeld starten mit drei ersten Plätzen in die neue Saison

Gladbeck/Coesfeld. Nach vielen Wochen intensiver Vorbereitung fing für vier Triathleten des DJK Coesfeld beim ELE-Triathlon in Gladbeck endlich die Saison an. Jakob Kallabis, Martin Lensing und Eugen Rensing wagten sich an die Kurzsdistanz, bestehend aus einem Kilometer Schwimmen, 40 Kilometern mit dem Rad und 10 Kilometern Laufen. Für Annika Gröning ging es auf die Sprintdistanz, bestehend aus 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometern mit dem Rad und 5 Kilometern Laufen.

Bei kühlen 12 bis 16 Grad Außentemperatur warteten einige Starter lieber im beheizten 50-Meter-Becken des Gladbecker Freibades auf ihren Einsatz. Zu einem Ausschluss aufgrund zu langer Schwimmzeiten führte das aber glücklicherweise nicht.

Mit dem Startschuss für die Kurzdistanz ging es pünktlich um 8:00 Uhr für Jakob Kallabis ins Wasser. Ihm folgten um 8:40 Eugen Rensing und um 9:20 Martin Lensing. Annika Gröning musste sich noch bis 12 Uhr gedulden, bis es endlich mit der Sprintdistanz losgehen sollte.

Alle vier DJK-Athleten waren auf ihren Bahnen die ersten, die das Wasser verlassen konnten, um auf die Radstrecke zu wechseln. Für die Kurzdistanz galt es acht und für die Sprintdistanz vier Runden um das Freibad sowie die Vestische Kampfbahn herum in die Pedale zu treten.

Danach standen vier, bzw. zwei Runden auf der 2,5 Kilometer langen Laufstrecke durch den Wald und zurück zur Vestischen Kampfbahn an. Der laute Jubel zahlreicher Zuschauer und Kampftrommler sorgte hier für den nötigen Motivationsschub.

Jakob Kallabis konnte seine erste Kurzdistanz erfolgreich in 02:32:54 Stunden vollenden und sich somit Platz 1 in der Altersklasse Mjun sichern. Bild Jakob_KallabisVor allem das Schwimmen sei für ihn überraschend gut verlaufen, so Kallabis. Mit 2:20:19 erreichte auch Eugen Rensing in seiner Altersklasse M60 den ersten Platz. Ebenfalls der Erste in seiner Altersklasse M35 wurde Martin Lensing mit 1:51:35 Stunden. Annika Gröning konnte mit 1:25:35 Stunden auf der Sprintdistanz überzeugen. Für einen ersten Platz reichte das aufgrund der stark besetzten WHK leider nicht aus.

Bevor die erfolgreichen aber erschöpften Athleten den Heimweg antraten, gab es noch zahlreiche Glückwünsche.

 

Zusätzliche Informationen