Feuerwehrmänner im Wettkampf um die NRW Meisterschaft

Feuerwehrmänner im Wettkampf um die NRW Meisterschaft

Jan Grüner & Timo Reckmann beim Triathlon in Hagen

Coesfeld / Hagen: Die Aufgaben der Feuerwehangehörigen sind sehr vielseitig. Retten, Löschen, Bergen, Schützen und das immer in Teamarbeit. Aber nicht am 16. Mai beim Triathlon in Hagen. Hier wurde die NRW Meisterschaft der Feuerwehren im Triathlon ausgetragen. Die Triathleten der DJK Coesfeld Jan Grüner und Timo Reckmann sind nicht nur Multi-Sportler, sondern auch mit Herz und Seele für die Feuerwehr tätig. So startete Grüner für die Freiwillige Feuerwehr Rosendahl und Reckmann für die Feuerwehr Dülmen, für die er sowohl haupt- als auch ehrenamtlich tätig ist.

Ausgetragen wurde der Wettkampf über die Sprint-Distanz (500m Schwimmen, 23km Radfahren & 5km Laufen). Das Schwimmen wurde im Familienbad Hengstey durchgeführt. Eine Besonderheit hierbei war, dass es 3 50 Meter als auch 3 25 Meter Bahnen zum Schwimmen gab. Beide entschieden sich für eine 50 Meter Bahn.

Pünktlich um 12:30 Uhr ging es los. Nach 8Minuten und 26 Sekunden IMG-20190526-WA0020machte sich Grüner auf den Weg in die Wechselzone. Reckmann ließ nicht lange auf sich warten und folgte nach 9Minuten und 49 Sekunden. Auf dem Rad galt es nun eine enge Passage zu der eigentlichen Radstrecke zu fahren, hierbei galt Überholverbot. Auf der Radstrecke angekommen, mussten nun Vier Runden mit jeweils 2 schwer zu Fahrenden 90° Wenden absolviert werden. Die Beschaffenheit des Untergrundes machte es den Teilnehmern sehr schwer Ihre Rennmaschinen auf Kurs zu halten. Zu einem Unfall kam es zum Glück aber nicht. Reckmann erlaubte sich auf dem Rad einen Fauxpas, der Ihm aber nicht alleine zusteht, denn die Radstrecke wurde für Unterschiedliche Wettbewerbe sowie zu und abfahrt mehrmals variabel gestaltet. Da die Hinweisschilder sehr klein und die Geschwindigkeit sehr hoch waren, bog Reckmann auf der ersten Rad Runde falsch ab und musste dort wenden. Nach 48 Minuten und 30 Sekunden verlies Grüner die Radstrecke Richtung Wechselzone. Reckmann folge nur wenig später nach 52Minuten und 23 Sekunden. 

Zum Abschluss ging es auf eine 2,5km lange Wendepunktstrecke entlang des Hengsteysee. Diese wurde zweimal bewältigt, bevor es zum Zieleinlauf zurück in das Familienbad ging. Ein besonderes Highlight für Timo Reckmann war dabei ein Esel, der mit einer Kappe bekleidet am Wendepunkt als Maskottchen den Läufern noch ein Lächeln in das Gesicht zauberte.
Jan Grüner finishte nach 1:12:32 auf Platz 10 gesamt und Platz 1 in der AKM20. Timo Reckmann kam nach einer langen Verletzungsbedingten Pause mit 1:16:54 im Zeil an. Das bedeutete Platz 21 gesamt sowie Platz 5 in der AKM35.

Zusätzliche Informationen