Traditionelle Frauen-Pilgergruppe wieder unterwegs

Hildegard Vestring, Aktive im Ausschuss Freizeit-Reisen-Bildung der DJK Eintracht Coesfeld, pilgert seit 6 Jahren mit  12 Pilgerinnen einmal jährlich an einem Wochenende auf dem Jakobsweg. Begonnen hatte sie selbst, als der Jakobsweg durch Coesfeld eröffnet wurde. In vergangenen Jahren waren die Frauen der DJK-Pilgergruppe in Etappen von Osnabrück bis Wuppertal gewandert.

Eigentlich sollte es an einem Wochenende im Oktober von Wuppertal-Beyenburg bis nach Köln weitergehen. Das Unwetter im Juli  mit seinen starken Regenstürzen hatte aber die Wanderwege zwischen Wermelskirchen und Odenthal unpassierbar gemacht, so dass Hildegard Vestring schweren Herzens diese Tour absagen musste, wie sie berichtet.

Als wunderbaren Ersatz gab es eine eintägige Pilgertour auf dem Ludgerusweg vom Stift Tilbeck nach Billerbeck. Nach einem Reisesegen erpilgerten  sich die Frauen der DJK Coesfeld bei herrlichstem Sonnenschein die wunderbare Parklandschaft der Baumberge.

Für das nächste Jahr haben die pilgernden Frauen bereits einen neuen Termin ausgeguckt. Ob es dann bis Köln geht, ist noch nicht klar, aber es gibt auch andere schöne Pilgerwege in NRW, so die Teilnehmerinnen.

Resümee des Tages  der Teilnehmerinnen: Auch wenn es in diesem Jahr kein Pilger-Wochenende gewesen ist, so war dieser Pilger-Tag ein gelungener und lobenswerter Ausgleich.

Landschaft – Landwirtschaft - Fahrrad

Radfahren im herrlichen Westmünsterland, dies in sportlicher Gemeinschaft und interessante Einblicke in bäuerliche Betriebe – das waren die Zutaten der ersten Bildungsveranstaltung der DJK Eintracht Coesfeld in diesem Jahr. Der Ausschuss Freizeit-Reisen-Bildung konnte den ehemaligen stellvertretenden Geschäftsführer der Kreisstelle Coesfeld/Recklinghausen der Landwirtschaftskammer NRW, Josef Samberg, als sachkundigen Tourleiter gewinnen.

Unter seiner Führung und mit Erläuterungen auf dem Weg ging es radelnd zu den Höfen Kreikenberg in Coesfeld-Gaupel und Reinert in der Billerbecker Bauernschaft Hamern. Das Ehepaar Kreikenberg und Hubert Reinert erläuterten Geschichte, Gegenwart und Zukunft ihrer Höfe. Dabei gaben sie einen vertieften Einblick in die tägliche Arbeit unter den aktuellen Marktbedingungen und unter politischen Vorgaben. Die DJK-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen fragten kritisch nach, so dass sich sehr interessante Gespräche über die Entwicklung der Landwirtschaft in unserem Raum ergaben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am Ende der Tour sehr beeindruckt, wie hoch engagiert und spezialisiert die hervorragend ausgebildeten Landwirte als Manager ihrer Betriebe sind.

Die Gruppe blickte bei Kaffee und Kuchen im Bahnhof Billerbeck zurück auf das Erlebte. Ein besonderer Dank gilt den Landwirtsfamilien und unserem sachkundigen Guide Josef Samberg.

Im nächsten Jahr soll wieder eine sportlich-landwirtschaftliche Fahrradtour von der DJK angeboten werden.

weitere Fotos