Aktuelles

News aus den Abteilungen und der Geschäftsstelle

Freizeit, Reisen, Bildung | 11.09.2019

Pilgerreise nach Rom und Assisi

Die DJK Eintracht Coesfeld und Gemeinde Anna Katharina bieten eine Gemeinsame Pilgerreise nach Rom und Assisi für schnell Entschlossene mit dem Neupriester Alexander Senk an.

Kaplan Alexander Senk, aus unserer Anna-Katharina-Gemeinde und früher als DJKler auch beim Jiu-Jitsu aktiv, lädt zu einer Pilger- und Kulturfahrt nach Rom und Assisi ein. Die Reisegruppe von mindestens 30 Personen wird unterwegs sein von Ostermontag, 13.04.2020 bis Samstag 18.04.2020.

 weitere Infos

Fußball | 11.09.2019

Den Spaß am runden Leder fördern

73 Kinder nehmen an der 15. DJK-Fußballschule teil

COESFELD. Mit viel Geduld teilt Luca Bräcker, Spieler der zweiten Mannschaft von DJK Coesfeld, zwei Mannschaften ein. „Team Rot gegen Team Gelb", erklärt er den Kindern. „Ein Spiel auf drei Tore." Sofort legt Team Gelb um Milad Roslai, Quentin Hemsing und Ben Dicke los wie die Feuerwehr und erzielt das erste Tor. Der Jubel ist groß. „Gut gemacht", lobt Bräcker.
Bei der 15. DJK-Fußballschule ist richtig was los. Insgesamt 73 Jungs und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren nehmen an dem einwöchigen Angebot teil. „Grundlegend steht natürlich der Spaß im Vordergrund", erklärt Felix Uppenkamp, sportlicher Leiter der Fußballschule. „Die Kinder sollen Freude beim Fußballspielen haben." Dabei werden die kleinen Kicker in alters- und auch leistungsgerechte Gruppen aufgeteilt, damit niemand zu kurz kommt. „Wir wollen neben dem Spaß auch das Dribbling, das Passen oder auch das Schießen der Teilnehmer fördern", ergänzt Uppenkamp.
Um so eine Fußballschule durchzuführen, braucht es natürlich auch Trainer. „Wir haben sieben Kollegen dabei, die alle bei der DJK verwurzelt sind", freut sich Uppenkamp. „Viele trainieren bereits Jugendmannschaften der DJK. So herrscht eine gute Chemie zwischen Spielern und Trainern." Zudem kümmern sich abseits des Fußballplatzes die Organisatoren Jörg Berding und Franz-Josef Uppenkamp um die Trainingsmaterialien, die Trikots und die Verpflegung. So tragen die Teilnehmer Trikots mit eigener Nummer und Namen, die von Sport Gödde gesponsert wurden. Außerdem sorgt die Metzgerei Vollmer für das Mittagessen. „Wenn die Kinder von 9 bis 12.30 Uhr powern, haben sie sich die Mittagspause verdient", lacht Uppenkamp. „Zwischendurch haben sie auch genügend Zeit, um etwas zu trinken." Nach der Mittagspause können die Kinder nachmittags zeigen, was sie in den verschiedenen Trainingsformen gelernt haben. „Wir veranstalten zum Ende des Tages kleine Turniere", verrät Uppenkamp.
Zum Abschluss am kommenden Freitag wird die Fußballschule mit einem kleinen Turnier, bei dem die Kinder gegen die Trainer und ihre Eltern spielen, abgerundet.
Quelle: AZ vom 21.08.2109  -  Foto: Leon Eggemann

Shaka - Der Surfer Gruß ist seit Jahren auch im Triathlon angekommen und das Zeichen des Allgäu Triathlons. Die Coesfelder v.L.n.R. Veit Reeker, Thomas Kramer und Jens Osterkamp nach dem Wettkampf können alle noch lächeln.

Triahtlon | 04.09.2019

Durch den Alpsee und über den Kuhsteig

Triathleten der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS e.V. starteten beim Allgäu Triathlon

Wenn der amtierende Ironman-Europameister Jan Frodeno zu einer kleinen Laktatparty anlässlich seines 38 Geburtstages einlädt, lassen sich die Triathleten vom DJK Eintracht Coesfeld-VBRS e.V. nicht zweimal bitten zu erscheinen. So startete Jens Osterkamp über die Olympische Distanz (1,5km schwimmen, 42km Rad fahren, 10km laufen) sowie Thomas Kramer und Veit Reeker über die Classic Distanz (1,9km Schwimmen, 84km Radfahren, 20 km Laufen) beim Klassiker, dem Allgäu Triathlon. Dieser wurde am Sonntag, den 18.08. zum 37. Mal ausgetragen und ist damit eine der ältesten Triathlon-Veranstaltungen des Landes.

Bereits um 7.45 Uhr fielen die ersten Kanonenschüsse für den Start der Damen über die Classic Distanz. Ihnen folgten 8 weitere Starts vom Klassiker über die Olympische Distanz bis hin zur Sprint Distanz. Geschwommen wurde im großen Alpsee bei Immenstadt. Bei Wassertemperaturen von circa 20 °C wurde im Neoprenanzug geschwommen. Anschließend ging es auf den 42km langen Radrundkurs. Der nach 2-3 Kilometer zu überwindende Kalvarienberg und das allgemein markante Höhenprofil der Radstrecke brachte viele Athleten an Ihre Leistungsgrenzen. Bei mittlerweile 30 °C Mittagshitze wurde die abschließende Laufstrecke entlang des Alpsees absolviert. Je nach Distanz wurde früher oder später eine Wende gelaufen. Über den steilen und legendären Kuhsteig mussten aber alle Athleten, bevor Sie die letzten Kilometer bis zum Ziel hinter sich bringen konnten. Da der Kurs nur wenig Schatten bot, waren die üppig ausgestatteten Verpflegungspunkte zur Versorgung mit Flüssigkeit und Kohlenhydraten umso wichtiger für die Athleten.

Jens Osterkamp konnte als Routinier auf der Olympischen Distanz im zweiten Jahr eine Zielzeit von 3:05:18 Stunden erreichen. Bei der Classic Distanz kamen Veit Reeker nach 5:22:58 Stunden und Thomas Kramer nach 5:47:58 Stunden im Ziel an. “Es war mal wieder eine überragende Veranstaltung, welche vom Flair und Charakter sicherlich seines Gleichen sucht.” schwärmte Jens Osterkamp nach dem Rennen. Die Athleten genossen noch lange nach Beendigung des Wettkampfs die ausgelassene Stimmung auf dem Expo-Gelände des Veranstalters. Das abschließende Fazit der Coesfelder war: “Wir sind mit unseren Leistungen zufrieden und werden sicherlich wieder im Allgäu antreten.”

Sichtlich zufrieden mit ihrem Formtest: Simone van Treeck

Triahtlon | 04.09.2019

Erfolgreicher Test für die Langdistanz in Almere

Simone van Treeck belegt Platz 3 (AK W55)

Am Sonntag, 11.08.2019 wurde in Wilhelmshaven die 14. Auflage des NordseeMan über die Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen) ausgetragen. Für DJK Eintracht Coesfeld - VBRS e.V. – Triathletin Simone van Treeck letzte Gelegenheit für einen Formtest für den  Start auf der Langdistanz in Almere am 14.09.2019. Bernd Mevenkamp, der den Wettkampf ebenfalls zur Vorbereitung nutzen wollte, verzichtete auf einen Start aufgrund eines verletzungsbedingten Trainingsrückstandes.

Bei stark böigem Wind wurde um 9.00 Uhr eine eigene Frauenstartgruppe auf die Reise im großen Hafenbecken geschickt, die nach dem Passieren der Kaimauer mit entgegenkommenden Wellen zu kämpfen hatten, die die Schwimmer vom Schwimmkurs abbrachten und auch für eine ungewollte „Salzwasseraufnahme“ sorgten.  Aufgrund des Zickzackkurses ging infolgedessen Zeit verloren, so dass der Swim-Split entgegen der geplanten Schwimmzeit erst nach 55:34 Min. beendet war. Auf dem Weg in die Wechselzone zeigte Simone van Treeck Kämpferherz. Infolge des verschluckten Salzwassers musste sie sich übergeben, setzte aber dessen ungeachtet den Wettkampf fort und wechselte zum Bike-Split.

Aufgrund des stark böigen Windes machte sich das Radtraining bei Wind in den letzten Monaten bezahlt und die fünf zu fahrenden Runden auf der Wendepunktstrecke in der City von Wilhelmshaven vergingen wie im Flug und nach 2:46:40 Std. konnte das Rad abgestellt werden.

Die anschließend  über vier Runden zu bewältigende Laufstrecke als Wendepunktstrecke führte die Athleten u.a. am Südstrand entlang. Auch hier waren die Athleten starken Gegenwinden ausgesetzt und liefen zeitweise gegen eine Wand an.

Nach insgesamt 6:14:19 Std. konnte Simone van Treeck verdient die Ziellinie überqueren und der NordseeMan 2019 war mit Platz 3 in der AK W55 geschafft. Für den anstehenden Start auf der Langdistanz in Almere war der NordseeMan aufgrund der Windverhältnisse eine optimale Vorbereitung und Test, der erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Fazit: „Da in Almere weder Wellen noch Salzwasser zu erwarten sind, würde ich sagen: Läuft!“, so Simone van Treeck zufrieden nach dem Wettkampf.

Zufrieden mit der Platzierung (v.l.n.r.): Jens Osterkamp, Markus Mühlenkamp, Michael Lübke und Eugen Rensing.

Triahtlon | 04.09.2019

Leistungsbestätigung beim Saisonabschluss in der Landesliga Nord

DJK-Triathleten behaupten sich im Mittelfeld beim Saisonabschluss in Rheine

Am Sonntag, 12.08.2019 stand für die Triathleten vom DJK Eintracht Coesfeld – VBRS e.V. bereits der letzte Wettkampf in der Landesliga-Nord bei optimalen Wetterverhältnissen beim Channel-Triathlon in Rheine an. An den Start gingen diesmal im Mannschaftswettbewerb für die Abteilung Jens Osterkamp, Markus Mühlenkamp, Eugen Rensing und Michael Lübke. 

Gefordert waren die Triathleten diesmal über die Sprintdistanz (750 M Schwimmen/20 km Radfahren/ 5 km Laufen) nach dem Motto „Kurz aber heftig“. Die den Triathleten bekannte Schwimmstrecke war wieder im Dortmund-Ems-Kanal zu absolvieren. Aufgrund der Wassertemperatur von 23 Grad durfte kein Neoprenanzug beim Schwimmen getragen werden. Für gute Schwimmer zum Vorteil, für schlechte Schwimmer zum Nachteil. Die 10 km lange flache Radstrecke musste zweimal umfahren werden, wobei die Athleten teilweise stark böigen Gegenwind ausgesetzt waren. Die 2,5 km lange Laufstrecke führte die Athleten rund um das Sportgelände und am Kanal entlang.

Punkt 14.00 Uhr fiel der Startschuss und hier zeigte Jens Osterkamp seine starke Schwimmverfassung und wechselte als 11. nach 12.30 Min. schon auf das Rad, gefolgt von Markus Mühlenkamp, Eugen Rensing und Michael Lübke. Den Radsplit beendeten alle mit einer Zeit zwischen 31 und 32 Minuten. Auch beim anschließenden Lauf-Split lagen die Zeiten der Vier eng beieinander, einschließlich Wechsel im Bereich von 24 bzw. 26 Min. Dies, obwohl Jens Osterkamp im Hinblick auf seinen Start beim Allgäu-Triathlon am nächsten Wochenende nicht sein gesamtes Pulver verschießen wollte und Michael Lübke durch  Archillesehnenproblemen in den letzten Wochen gehandicapt und froh war, zumindest einigermaßen schmerzfrei den Wettkampf zu beenden.

Jens Osterkamp finishte als Schnellster der Vier in 1:08:23 Std., gefolgt von Markus Mühlenkamp, der von Verletzungen in dieser Saison auch nicht verschont war, mit einer hervorragenden Zeit von 1:09:28 Std., Eugen Rensing, der zum Saisonabschluss nochmal alles mobilisierte in ebenfalls hervorragenden 1:12:27 Std. und Michael Lübke in 1:13:05 Std.

In der Tageswertung bedeutete dies für die Mannschaft Platz 10 und in der Schlusstabelle der Landesliga-Nord Platz 9 von 20 teilnehmenden Mannschaften. Ein hervorragendes Ergebnis unter Berücksichtigung der Größe der Abteilung und dem Aspekt, dass es sich um eine „Jedermann“-Mannschaft handelt, bei dem jeden, der möchte, ein Start im Liga-Wettbewerb in der Saison ermöglicht werden soll.

Unser Verein | 30.08.2019

"Fit-Mix" für Mädchen ab 14 Jahre

Der neue Kurs "Fit-Mix" für Mädchen startet am Freitag, 06.09., in der Zeit von 14.30 - 15.30 Uhr im mobile. Aerobic, Step Aerobic, Tanzen oder auch Minitrampolin-Springen nach fetziger Chartmusik machen nicht nur fit, sondern auch jede Menge Spaß! Die Ausdauer wird so verbessert und mit kleinen Hanteln,Therabändern oder Brasils die Muskulatur gestärkt. So wird auf abwechslungsreiche Weise für ausgleichende Bewegung zum Schulalltag gesorgt. Anmeldung im Sport- und Gesundheitszentrum mobile, Haugen Kamp 28, Tel.: 8873322 oder online auf dieser Homepage.

Turnen | 28.08.2019

Turnerinnen beim Landesturnfest in Hamm dabei

Die Turnerinnen erlebten Wettkämpfe und Emotionen beim 4. NRW- Landesturnfest und der Landesspiele Special Olympics NRW

Nach dem letzten turnerischen Großereignis de Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin 2017, war das vierte NRW-Landesturnfest  des Westfälischen und Rheinischen Turnerbundes zusammen mit den Landesspielen Special Olympics NRW zwar eine Nummer kleiner, aber dennoch sehr interessant. Zusammen mit 6.000 gemeldeten Turnerinnen und Turnern schnupperten auch 23 unserer Turnerinnen wieder einmal Turnfestluft und zeigten erfolgreiche Leistungen.

Die Turnfeststadt Hamm war für die nächsten 4 Tage unsere "Heimat". Untergebracht waren wir in einem Klassenraum der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Bockum-Hövel, wenn nicht gerade Wettkämpfe auf dem Programm standen. Und davon waren einige zu absolvieren.

 

Los ging es dirket nach der Anreise für Marie Daldrup (2004) und Julin Abel (2005) mit den Wahlwettkämpfen in der Franz-Voß-Halle im weit entfernt liegenden Ortsteil Berge. Nachmittags gingen dann in der Konrad-Adenauer-Halle Luisa Koch, Merrit Üffing, Rika Grewe, Anna Wiedau und Greta Bergmann (2007 und 2006) an die Geräte. In den verschiedenen Wettkampfklassen traten je zwischen 200 und 300 Wettkämpferinnen gegeneinander an. Für die jungen Turnerinnen, de teilweise zum ersten Mal ein Turnfest mit solch großer Teilnehmerzahl erlebten, war es schon eine ungewohnte Atmosphäre, durch den Wettkampf förmlich durchgeschleust zu werden und dabei noch saubere gute Übungen zu zeigen.

Dies galt auch für die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2008 bis 2011 Merle Albers, Victoria Kaniuth, Mia Heitmann, Hannah Weitenberg, Luzie Himmelberg, Alina Hackmann, Lotta Böggering, Linn Bergmann und Marieke Wiedau, die am Freitagmorgen in ihren Wettkampf starteten.

Mit den Ergebnissen landetetn wir im guten Mittelfeld - immerhin traten wir auch gegen Turnerinnen an, die mindestens 3 - 4 Trainingseinheiten absolvieren.

Neben den Wettkämpfen gabe es auch wunderschöne Nebensachen. Der "heimliche Star" von Hamm2019, dem gemeinsamen Namen des Landesturnfests und der Landesspiele Special Olympics NRW, war die immer gut besuchte Erlebnismeile mit mehr als 40 Sport- und Mitmachangeboten zum Ausprobieren. Davon haben wir zwischen den Wettkämpfen ausgiebig Gebrauch gemacht.

Volles Programm gab es auch vier Tage lang mit Konzerten und Schauvorführungen auf dem Marktplatz vor der Pauluskirche. Dies alles wurde aber noch getoppt von der Teilnahme an der Turnfestgala in der West-Press-Arena. Ein Programm gespickt mit artistischen Höchstleistungen und spektakulären Gruppenvorführungen begeistere uns.

Als bei der Abschlussveranstaltung die Fahne mit dem olympischen Feuer an einen Sportler aus Bonn, der Gastgeber des nächsten Landesturnfests 2022, übergeben wurde, waren wir uns einig: Auch in Bonn sind wir wieder dabei.

 

Unser Verein | 27.08.2019

Ferienfreizeit 2019 - ein voller Erfolg

In diesem Jahr hat die DJK Coesfeld erstmalig ein Programm über die gesamten sechs Wochen der Sommerferien organisiert. Neben den zwei Zeltlagern in Oyten und der Fußball- und Tennisschule wurde ein drei wöchiges Programm vor Ort entwickelt.  In diesen drei Wochen standen verschiedenste Aktivitäten auf dem Plan. Die 30 Kinder pro Woche wurden in zwei verschiedene Altersgruppen aufgeteilt mit denen Sie dann das abwechslungsreiche Programm absolvierten. Neben Tagesausflügen zum Kettelerhof und in den Wald, konnten die Kinder in verschiedenste Sportarten hineinschnuppern.

Von Kampfsport, Tennis, Golf und Fußball bis hin zu Kanu und Bogenschießen war alles dabei. Zudem gab es auch außersportliche Aktivitäten wie zum Beispiel ein Backen bei der Bäckerei Ebbing, ein Workshop bei der Freilichtbühne Coesfeld und eine Führung bei der Feuerwehr Coesfeld. Dies waren natürlich nur einige unserer Programmpunkte.  Nach den einzelnen Wochen gingen die Kinder mit vollen Rucksäcken und einem breiten Grinsen nach Hause. Aufgrund des großen Interesses laufen bereits jetzt schon die ersten Planungen für die Ferienfreizeiten 2020.

Unser Verein | 27.08.2019

Cheerleading

Die Cheerleading-Gruppe des mobiles für Mädchen ab 10 Jahre sucht noch Verstärkung. Das Training startet am Freitag, 6. September, in der Zeit von 15.30 - 16.30 Uhr. Mädchen, die Spaß an Bewegung, Tanz und leichter Akrobatik haben sind hier genau richtig, denn hier werden die Grundschritte des Cheerleadings mit seinen typischen Armbewegungen trainiert und zu kleinen Choreographien zusammen gesetzt. Auch leicht akrobatische Elemente werden geübt und in die Choreographien eingebaut. Mit Spaß in der Gruppe werden hier Kreativität, Rhythmusgefühl, Ausdrucksfähigkeit aber auch Fitness gefördert. Anmeldung ab sofort im mobile oder online auf unserer Homepage.

Unser Verein | 10.08.2019

Deutsche Blockwettkampfmeisterschaften

Die „Meisterschaftsgeschichten“ der LG Coesfeld sind in diesem Jahr schnell erzählt! Die Leichtathleten fahren zu Westfalen-, NRW- oder auch zu nationalen Titelkämpfen, präsentieren sich dort in bestechender Form und kehren, wenn nicht mit Medaillen, dann zumindest mit außergewöhnlich guten Platzierungen zurück. So geschehen auch am vergangenen Wochenende!

Zum Artikel

Leichtathletik | 10.08.2019

Deutsche Blockwettkampfmeisterschaften

Die „Meisterschaftsgeschichten“ der LG Coesfeld sind in diesem Jahr schnell erzählt! Die Leichtathleten fahren zu Westfalen-, NRW- oder auch zu nationalen Titelkämpfen, präsentieren sich dort in bestechender Form und kehren, wenn nicht mit Medaillen, dann zumindest mit außergewöhnlich guten Platzierungen zurück. So geschehen auch am vergangenen Wochenende!

Zum Artikel

Leichtathletik | 02.08.2019

Abendlauf Schwarz/Weiß Beerlage

Kreisstädter präsentieren sich stark beim Abendlauf auf der Beerlage

Zum Artikel